Montag, 31. Juli 2017

~Buch Rezension~ "Im Zweifel tue nichts" von Fleur Ferris

Cover- und Zitatrechte: Beltz & Gelberg


Inhalt

"Sierra, Taylors beste Freundin hat sich im Internet mit einem jungen Mann verabredet und Taylor und ihre Freunde sollen sie decken. Als Sierra von dem Date nicht zurückkommt, wird aus anfänglichen Unmut große Sorge. Sollen sie den Eltern alles gestehen? Oder spielt Sierra wieder nur eines ihrer Spielchen?" - Quelle Klappentext



Der erste Satz...

 
 

Sierra und ich sitzen in meinem Zimmer, ich mit meinem iPad, sie mit meinem Laptop. Wir sind also zusammen und gleichzeitig auch nicht.“ - Taylor

 
Seite 5

















Zwischen den Seiten


Sierra gehört zu den Mädchen, die der Mittelpunkt von allem sind: präsent, aktiv, lebenslustig und sorglos.

Eventuelle Konsequenzen für sich oder ihre Freunde wägt sie vorab nicht ab, deshalb sind Taylor und die anderen zunächst auch sauer auf Sierra, als sie nach
Startseite vom Beltz & Gelberg
einer heimlichen Verabredung nicht wie abgemacht auftaucht.


Sierra hat im Internet einen Jungen kennengelernt, der die gleichen Interessen teilt, an denselben Tagen auf denselben Events wie Sierra gewesen ist. Das ist perfekt und Sierra, sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn.

Die Emotionen spielen in "Im Zweifel tue nichts" eine zentrale Rolle. Es ist nur verständlich, dass Taylor genervt und eifersüchtig auf ihre beste Freundin ist, denn ein bisschen wird sie von ihr überstrahlt.

Doch schnell lösen Angst, Hilflosigkeit, Hoffnung, Wut und Trauer dieses Gefühl ab.

Als nämlich Sierras nicht auftauchen zu einem Fall für die Polizei wird, wird Taylor schlagartig bewusst, dass die Lage ernst ist. Sie macht sich große Vorwürfe und verspürt eine ganz schreckliche Angst um Sierra, die sich sofort auch bei mir ausgebreitet hat. Rasend schnell und kaum bewusst stellt man sich den Fragen der Ermittler, beinahe hilflos schaut man dabei zu, wie jedes Geständnis, die Mama von Sierra immer mehr zerstört. Während man immer die Hoffnung hat, dass Sierra wieder auftaucht.

Lese Spaß

Das Hoffen, Bangen, die eigenen Vorwürfe und die Anklage von Sierras Mutter haben nicht nur Taylor zugesetzt, sondern auch mir.

"Im Zweifel tue nichts" ist von seiner Seitenzahl recht dünn und als Vielleserin hätte ich das Buch schnell geschafft, aber ich konnte und wollte nicht. Denn alles, was darin passiert war, mir zu jeder Zeit präsent, so dass ich das Buch bewusst in Portionen gelesen habe.

Nicht nur einmal hatte ich Tränen in den Augen, mein eigener Wunsch, dass Sierra mit einem Lächeln und einem lockeren Spruch zurückkommt, übermächtig.

"Ich habe mir gewünscht, sie zu sein, und jetzt bin ich froh, es nicht zu sein." - Taylor Seite 113

Auch diese Gefühle und Gedanken gehören dazu.

Ich habe mich bewusst dafür entschieden, nur auf die Gefühle einzugehen und nicht auf den weiteren Handlungsverlauf, denn das geht nicht, ohne zu viel zu verraten.

Ich finde das Buch absolut lesenswert, weil es helfen kann, gerade im Internet mit Bedacht unterwegs zu sein.

Fazit

"Im Zweifel tue nichts" war für mich als emotionaler Mensch nicht einfach zu lesen, die Stimmungen habe ich in mir aufgenommen und mich mitreißen lassen. Ganz oft fühlte ich mich schrecklich und fassungslos, Tränen während des Lesens in der Öffentlichkeit inklusive. Dennoch ist "Im Zweifel tue nichts" auch ein wichtiges Buch, dass vielleicht jüngeren Lesern als Rat dient, im Internet vorsichtig zu sein, denn es ist so leicht, jemanden zu täuschen. 5 Sterne.


Vielen Dank an den Beltz & Gelberg Verlag für das Rezensionsexemplar.
____________________________________________________
© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hallo Cindy,
    du hast mich mit deiner Rezension gerade total mitgenommen. Ich selber habe mich damals auch immer sehr sorglos mit meinen Internetfreunden getroffen, während meine Mutter immer den Zeigefinger erhoben hat. Ich war mir jedoch auch bewusst, dass das nicht immer gutgehen muss.

    Ich denke diese Geschichte sensibilisiert. Zugleich gefällt mir auch die Rolle der Freundin, die immer ein wenig eifersüchtig war. Somit wird auch gezeigt, dass Eifersucht ein Gefühl ist, was genauso gut umschlagen kann. Und dass Eifersucht eigentlich ein sehr "gefährliches" Gefühl ist.

    Eine sehr schöne Rezension, die du da geschrieben hast.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich hoffe doch sehr, dass dieses Buch sensibilisiert. Als Kind war ich immer etwas überängstlich und skeptisch, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich bei solchen Bekanntschaften auch so vorsichtig gewesen wäre. Mir hat Taylor oft leidgetan, denn ihre Eifersucht ist nur verständlich und wenn die dann in Selbstvorwürfe umschlägt, dann ist dieses Gefühl nur noch tragisch. :(
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
  2. Huhu liebe Cindy,

    du hattest mir ja schon von dem Buch so ein wenig berichtet und deine Rezi macht mich nun echt noch neugieriger auf das Buch. Ich finde auch das Cover total genial und besonders.
    Mich würde interessieren, ob mich das Buch auch zum weinen bringen würde.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      das Cover ist echt gut, auf Fotos bekommt es sogar einen 3D Effekt. Ob es dich zum Weinen bringt würde mich auch interessieren. Ich hoffe du bist neugierig genug für dieses Buch.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
  3. Huhu Cindy!

    Du hast ja schon vom Buch erzählt und ich muss sagen, nun reizt es mich noch mehr. Das klint auch nach einem tollen Buch für die Schullektüre :)
    Mir haben die Zitate, die du ausgewählt hast auch schon sehr, sehr gefallen und zugesagt! Ich muss das Buch also definitiv haben! :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      und du hast dir dieses Buch auch schon gekauft, ich hoffe dir sagt das Buch auch zu. Ich bi gespannt auf deine Meinung.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.