Freitag, 9. Juni 2017

~Manga Rezension~ "Dawn of Arcana" Band 1 von Rei Toma

Cover- und Zitatrechte: Carlsen Manga Verlag

Inhalt

Nakaba ist die Prinzessin von Senan einem kleinen, ärmlichen Land im Norden einer Insel. Den südlichen Teil dieser Insel beherrscht das etwas größere und wohlhabendere Land Belquat. Die beiden Länder mögen einander nicht unbedingt und liegen immer mal wieder im Krieg miteinander.
Als Zeichen des Friedens gibt man Prinzessin Nakaba dem zweitgeborenen Belquat Prinzen Cesaer zur Frau, doch es ist nicht Liebe auf den ersten Blick und für Nakaba entpuppt sich ihr neues Zuhause, als ebenso kalt und ablehnend wie ihr bisheriges.

Zwischen den Bildern

„Dawn of Arcana“ ist im Fantasybereich angesiedelt, denn neben den Menschen gibt es Untermenschen halb Tier halb Mensch, mit einer größeren Kraft als die anderen Menschen. Loki ist der einzige Freund und Beschützer den Nakaba aus
Startseite Carlsen Manga
ihrer Heimat mitbringt. An der Stelle seiner Ohren, hat er niedliche Hundeohren.


Der Konflikt brodelt nicht nur zwischen den Ländern Senan und Belquat, sondern auch innerhalb der Königsfamilien. Es heißt, alle Adligen hätten schwarzes Haar, die anderen Haarfarben wären der gewöhnlichen Bevölkerung vorbehalten. Der Punkt ist, dass Nakaba rothaarig ist. Auch Caesar scheint Ecken zu haben, die ihn familientechnisch abheben.

Zu guter Letzt werden Hinweise auf eine geheimnisvolle Gabe gestreut, so dass klar wird die Streitigkeiten beider Länder haben tiefere Ursachen.

Lese Spaß

Ich frage mich gerade, warum habe ich nur so lange gewartet, diese mittlerweile in 13 Bänden abgeschlossene Reihe zu lesen?

Sie ist nämlich ganz fantastisch und gefällt mir außerordentlich gut.

Nakaba wird von ihrem besten Freund Loki begleitet, der auch nach der Vermählung, seiner Herrin zur Seite steht. Vor allem als sich Caesar im Beisein anderer über seine Braut belustigt. Zwischen beiden Männern entwickelt sich eine Rivalität in deren Mittelpunkt Nakaba steht.

Die drei Hauptfiguren Caesar, Nakaba und Loki erhalten ausreichend Platz sich mit uns Lesern bekannt zu machen. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte und sind mir alle drei sympathisch.

Für gewöhnlich stehe ich nicht unbedingt auf Dreiecksbeziehungen, allerdings bin ich hier schon sehr gespannt, wie es sich weiter entwickeln wird. Wobei ich schon meinen Favoriten habe.

Das Artwork

In den einzelnen Panels mag ich Klarheit. Es muss also nicht überladen, bis ins kleinste Detail ausgeschmückt werden. Mich hält das immer wieder etwas beim Lesen auf, weil ich befürchte etwas Entscheidendes zu verpassen. Ein weiterer angenehmer Pluspunkt für „Dawn of Arcana“. Es besticht durch zum Teil sehr großen klaren Bildern. Die Zeichnerin Rei Toma setzt vor allem auf Augen(blicke) und lässt darüber die Emotionen sprechen.


Fazit


"Dawn of Arcana" ist für mich ein historische Fantasy Mischung. Der erste Band ist zum Kennenlernen der drei Hauptcharaktere Nakaba, Loki und Caesar zu betrachten. Es werden kleine Hintergrund Informationen gestreut, die schon jetzt in mir Verständnis für die Figuren weckten, mich aber auch unheimlich neugierig auf den weiteren Storyverlauf machten. 5 Sterne.

_____________________________________________________
© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.