Montag, 24. Oktober 2016

Rezension zu "Drachenreiter" von Cornelia Funke

© Cover- und Zitatrechte: Dressler Verlag (Verlagsgruppe Oetinger)

Inhalt

"Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur ..." - Quelle Klappentext





Der zufällige Satz...

 
 

'Du steckst mitten in einer uralten Geschichte mein Junge.'
 
Seite 327


















 Zwischen den Seiten

"Drachenreiter" ein heiß geliebtes Buch meiner Kindheit, nun auffrischend für, dem vor Kurzem erschienen zweiten Band "Feder eines Greifs" gelesen und der Zauber meiner Kindheit ist zurück. Dabei habe ich das Buch ganz neu entdeckt, denn zwischen dem Ersten und dem erneuten Lesen liegen viele Jahre.

Mit kindlichem Selbstverständnis und ungebrochener Neugier nimmt Ben den Drachen Lung und sein Koboldmädchen an und begleitet sie auf ihrer Reise.
Startseite vom Dressler
Lung, Ben und Schwefelfell werden andere Fabelwesen, aber auch Menschen treffen, die ihnen entweder helfen oder ihnen Steine in den Weg legen wollen.


Als Kind hat mir hier gefallen, dass die Erwachsenen, Ben respektieren und ihn keine Vorschriften darüber halten, dass er als Kind doch lieber zur Schule gehen sollte oder eben Dinge tun sollte, die Kinder laut Erwachsene machen müssen, als auf dem Rücken eines Drachens ein Abenteuer zu erleben. Ben ist vertrauensvoll und ganz vernünftig, so wird auch er am Ende der Reise bekommen, was sein Herzenswunsch ist.

Die Reise der Drei gestaltet sich turbulent und abenteuerlich doch genau in den richtigen Rahmen, dass Kinder ab 10 Jahren ihren Spaß haben werden.

Lesespaß

Die Figuren, die Autorin Cornelia Funke, für diese Geschichte entwickelt hat, sind liebenswürdig und drollig. Als Kind war ich schon begeistert und auch jetzt brachten mich die Zankereien von Schwefelfell und Fliegenbein zum Schmunzeln. Das immer wieder mufflige, in Pilze vernarrte Koboldmädchen ist doch herzlich, nicht nur Kinder werden sie mögen.

Es gibt viele große und kleine Fabelfiguren, die sich im " und doch fügt sich diese Welt nahtlos und flüssig in die Menschenwelt ein.

Natürlich gibt es Menschen, die noch nie einem Drachen begegnet sind und entsprechend überrascht sind, doch nicht nur den Kindern wird die Fähigkeit gegeben, das magische zu akzeptieren und zu sehen, hier werden die großen Leute nicht Außen vor gelassen.

Das künstlerische Auge liest im "Drachenreiter" mit, das Buch ist mit wunderschönen Illustrationen versehen. Zwischen "Drachenreiter" und seinem Nachfolger "Feder eines Greifs" liegen rund 20 Jahre und ich hatte mir als Kind so sehr ein Wiedersehen mit den Figuren gewünscht, dennoch findet "Drachenreiter" ebenfalls einen würdigen Abschluss so das die Leser dieses Buch auch als abgeschlossen hinnehmen können.

Fazit

"Drachenreiter" von Cornelia Funke habe ich das erste Mal als Kind gelesen und nun wieder als Erwachsene und noch immer lieber ich dieses besondere Abenteuer. Die kleinen Leute werden zu großen Helden. Freundschaft, Mut und sich Fehler, Ängste oder Sehnsüchte einzugestehen und noch mal von vorne beginnen, werden zum Thema. Die kleinen und großen Charaktere sind drollig und werden, dank liebevoller Illustrationen sichtbar. Der "Drachenreiter" ist nicht nur was für Kinder, auch jung gebliebene Erwachsene werden dieses Buch bestimmt gerne lesen. 5 Sterne.


Die Drachenreiter Reihe im Überblick

Drachenreiter 1
Drachenreiter 2 - Die Feder eines Greifs - meine Rezension (folgt)  _____________________________________________________
© Cover-/Zitatrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hey liebe Cindy,

    erst einmal freut es mich sehr, dass wir uns nun endlich persönlich kennengelernt haben :-)
    Drachenreiter war auch eines meiner Lieblingsbücher in meiner Kindheit und auch heute liebe ich es immer noch sehr.
    Du kannst dich wirklich sehr auf den zweiten Band freuen. Ich hoffe ja jetzt noch auf ein drittes Buch ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      ich freue mich auch sehr das wir uns nun persönlich kennennlernen konnten und ich versuche übers Wochenende wieder zum Stöbern vorbei zu kommen, das fehlt mir doch sehr arg.
      Mich freut es, dass dir "Drachenreiter" ebenso gefallen hat wie mir und heute werde ich mit dem zweiten Teil beginnen.

      Ganz liebe Grüße zurück
      Cindy

      Löschen
    2. Mach dir keinen Stress. Ich freue mich, wenn du vorbeischaust. Wenn nicht ist aber auch nicht schlimm. Dann nehme ich mal an, dass das wahre Leben dazwischen gekommen ist ;-)
      Wünsche dir aber ganz viel Spaß mit Band 2!

      Löschen
  2. Huhu Cindy,
    da ich damals erst durch "Tintenherz" auf Cornelia Funke aufmerksam wurde, habe ich "Drachenreiter" noch nie gelesen. Ich denke aber, nach deiner begeisterten Rezension sollte ich das nachholen. Auch weil die Fortsetzung gerade überall so begeistert aufgenommen wird! :)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Alica,

      ich kann dir "Drachenreiter" nur empfehlen, es ist ein ganz herzliches, wunderbares Kinderbuch. Viel Freude beim Lesen, ich bin auf deine Meinung gespannt.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.