Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension zu "Die Seiten der Welt 2 - Nachtland" von Kai Meyer

© Cover- und Zitatrechte: FJB Verlag


Inhalt

"Die Reise ins Herz der Bücherwelt

Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.

Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik. " Quelle Klappentext




Der erste Satz...

 
 

Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg eine erstklassige Bibliomantin zu werden.
 
Seite 7




Zwischen den Seiten

Furia Gerät mehr und mehr zwischen den Seiten der Welt und der Konflikt mit der Adamitischen Akademie spitzt sich zu. Die Atmosphäre in "Nachtland" hat
Startseite vom FJB Verlag
etwas Beklemmendes und Schwerfälliges an sich, zwischenzeitlich teilen sich Furia und ihre Freunde in Gruppen auf, um sich ungewollt oder gewollt eigenen Aufgaben zu widmen.


Als Leser begleiten wir sie alle Figuren, sobald ihnen ein Kapitel gewidmet wird. Gut für den allgemeinen Überblick, jedoch besonders dann gemein, wenn ein Kapitel fies endet und es im nächsten Kapitel einen Ortswechsel gibt. Ich wollte mir diese Spannung so lang merken, bis ich an diesem Ort und zu dieser Figur zurückgekehrt bin, allerdings ging mein Plan nicht auf, da so gut wie jedes Kapitel sehr spannend zu Ende geht und man als Leser neugierig in der Luft hängt.

Lesespaß

Verschlingen wollte ich die Seiten der Welt - Nachtland", jeden Tag mindestens 100 Seiten schaffen, ich habe es nicht geschafft. Furia & Co. haben mich gelehrt mir Zeit zu nehmen gerade, weil sie sich selbst kaum Erholung gönnen.

Es geht schon mit einem nervenaufreibenden Einbruch sowie Verfolgungsjagd los. Kai Meyer macht keine halben Sachen. Doch, und das hat mir gefallen, baute er viele geniale buchische Erfindungen ein, über die ich selbst in bedrohlichen Situationen nur staunen konnte:

zum Beispiel fliegende Bücherregale oder ein freches Feuer, das ich ganz liebenswürdig fand, obwohl es das bestimmt niemals sein wollte.

Bis zur letzten Seite bleibt "Die Seiten der Welt - Nachtland" spannend und ungewiss, zwischenzeitlich habe ich mit dem Gedanken gespielt, erst mal ein anderes Buch zu lesen, bevor ich anschließend mit dem dritten Band "Die Seiten der Welt - Blutbuch" weitermache. Mein Leseverhalten war nämlich oft hoch konzentriert und angespannt.

Fazit

Mit dem zweiten Teil seiner "Die Seiten der Welt" Trilogie hat Kai Meyer ein weiteres sehr fantasievolles und fantastisches Buch über Bücher erschaffen. In seinem Ton und seiner Stimmung ist "Nachtland" noch ernster und düsterer, als sein Vorgänger. Allerdings durch die Kreativität an Ideen viel bunter und bringt damit so manchen Buchliebhaber zum Schmunzeln und Träumen. Eine Sache ist mir mit diesem zweiten Teil, bewusster geworden ein Kai Meyer lässt sich nicht so schnell in die Karten schauen. Er zeigt seinen Lesern, dass das Wort nicht festgeschrieben steht und sich aus dem Hinterhalt noch viele unerwartete Wendungen über die Figuren hereinbrechen können. Die hohe Konzentration, die ich gelegentlich beim Lesen aufbringen musste, hat mir etwas Luft genommen und mich durch die Seiten gequält, weshalb ich 4 Sterne vergebe.


Die Seiten der Welt Reihe im Überblick
Die Seiten der Welt 1: meine Rezension  
Die Seiten der Welt - Nachtland 2: 
Die Seiten der Welt - Blutbuch 3: meine Rezension

_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de 

Kommentare:

  1. Hey Cindy,

    ich muss sagen, dass mir Band 2 besser als Band 1 gefallen hat. Allerdings kann ich verstehen, dass es teilweise etwas anstrengend für dich war. Kai Meyer hat einfach zu viele Ideen und eine komplexe Story in der Trilogie erschaffen :-D

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,

      ich finde es wirklich interessant, dass dir der zweite Band mehr gefallen hat. Das stimmt Kai Meyer ist eine Quelle der Fantasie.

      Liebe Grüße Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.