Montag, 11. April 2016

Rezension zu „Nur einen Klick entfernt“ von Kira Gembri

© Cover- und Zitatrechte: Kira Gembri



Inhalt


Silvesterabend – Während die meisten Menschen den Abend mit Freunden oder Familie verbringen oder Party machen, sitzt Tom allein zu Hause und verbringt den Abend vor dem PC. Auf der Suche nach jemandem zum Reden, logt er sich in den Privaten Chatraum von Luna ein. Lunas Job, ist es sich vor den Usern auszuziehen. Allerdings interessiert sich Tom weniger für nackte Tatsachen, lieber ist ihm ein Gespräch. Das ist ungewöhnlich, allerdings lässt sich Luna darauf ein, ist ja schließlich sein Geld. Allerdings nur so lange bis Tom in seinen Äußerungen übers Ziel hinaus schießt. Trotzdem bekommt er Lunas E-Mail Adresse, sie schreiben sich und das wird schnell zu einem festen Bestandteil, auf welches niemand der beiden verzichten möchte. Bis sie mit ihrer „elektronischen Bekanntschaft“ vor neuen Herausforderungen stehen.



Der zufällige Satz...
 
 

„Aber im Grunde ware es nichts anderes, wenn sich an der Bushaltestelle ein Maskierter neben uns setzen und aus heiterem Himmel ein Gespräch mit uns beginnen würde.“
 
Seite 32 Zeile 11 bis Zeile 14




Meinung

„Nur ein Klick entfernt“ spielt sich ausschließlich in E-Mail, Chatverlauf ab. Luna verheimlicht ihren Job vor ihrem privaten Umfeld, ist momentan allerdings in einer Situation, in der sie glaubt, dass sie kein Talent für andere Berufe hat. In dem Umfeld ihres Chatraums fühlt sie sich wohl, denn es gibt strenge Vorschriften, wie zum Beispiel keinen Austausch privater Adressen, oder die Kamera fängt nie das Gesicht der Mädchen ein, an die sich Luna unabdingbar hält. Dennoch macht Tom sie neugierig und sie lässt sich hinreißen, ihm ihre
Amazon Seite zum Buch
private E-Mail Adresse zu geben.


Zu Beginn einigen sie sich darauf auch in ihren E-Mails nichts privates von sich preiszugeben, allerdings klappt das mit der Zeit immer weniger, denn Luna und Tom verstehen sich super. Ihre Nachrichten werden zu festen Ritualen in ihren Alltag. Gerade Tom erweist sich hier als schlauer Fuchs und kitzelt aus Luna einige Geheimnisse heraus, während er sich in Schweigen über sein Leben hält. Je offener Luna wird, umso verschlossener agiert Tom. Unausgesprochene Worte oder selbst verursachte Missverständnisse, erzeugen Spannung.
Luna und Tom albern, diskutieren, philosophieren, träumen und streiten miteinander. Einen wirklich engen Draht zu den beiden, habe ich allerdings nicht aufgebaut, weil ihre Mails, die manchmal nur aus einzelnen Sätzen bestehen, für mich eine Distanz erzeugt. Das E-Mail Konzept wird nämlich konsequent durchgezogen, weshalb ich mich eher als stiller Beobachter von „Nur einen Klick entfernt“ sehe.

Was Kira aber wieder gut gelungen ist, in diesem kurzweiligen Roman wieder ein aktuelles Thema einzubinden, über das man nachdenken kann. Quasi liefert „Nur ein Klick entfernt“ eine kleine Moral.

„Wenn wir im Internet unterwegs sind, kommt es uns schon fast normal vor, mit Menschen zu streiten, zu flirten und Krankheitsgeschichten zu erörtern, obwohl wir nur ihre Usernamen kennen.“ – Luna Seite 32

Fazit

In Toms und Lunas E-Mails lassen sich Vor- und Nachteil unserer immer stärker werdenden übers Internet geführten Leben ablesen. Doch nicht mit dem erhobenen Finger sondern mit Witz und Humor. Auch wenn ich beiden sehr mochte, den Roman schnell gelesen habe, fand ich es schade, nicht näher an Tom und Luna heran kommen zu können. Ich habe mich wie eine Beobachterin von Außen gefühlt. 4 Sterne.



_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Liebe Cindy,
    nach Kiras "Aprilscherz" auf FB (der eine super Erinnerung war!) habe ich mir das E-Book sofort gekauft. Ich freu mich darauf und erwarte schöne Unterhaltung für zwischendurch. Bin gespannt wie es ist, Tom und Luna zu beobachten ;-)
    Übrigens finde ich deine Kumo zum Knuddeln. Sie ist so ein schöner Bewertungs-Avatar <3
    Grüße dich lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Damaris,

      Kiras Aprilscherz hat mir auch etwas Angst gemacht, allerdings hatte ich da Luna und Tom schon kennengelernt. ;) Du kannst dich auch freuen, auch dieser Roman bietet im Grunde alles was wir an Kiras Geschichten lieben. Dankeschön, ich werde das Lob für Kumo weiterleiten. ♥ Ich hab sie ja nicht gezeichnet, hab nur meine Farbvorstellungen geäußert.
      Ganz liebe Grüße
      Cindy

      Löschen
  2. Hallo meine allerliebste Cindy <3

    auf meiner Wunschliste ist "Nur einen Klick entfernt" bereits. Das Buch wird aber bestimmt bald bei mir einziehen, einfach schon deshalb weil es Kira geschrieben hat. Ich freue mich natürlich auch sehr auf die Geschichte und ich bin gespannt, ob ich mich auch eher wie eine Beobachterin fühlen werde ;)

    Ich finde dein Kumo auch sehr süß.

    Drück dich, deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen meine ebenfalls allerliebste Ally,

      ich finds mega toll, dass Kira auch noch weiterhin Bücher über den "Selfpublisher Weg" veröfentlicht. Kiras Figuren sind alle wie ein großer guter Freundeskreis, in deren Mitte ich mich pudelwohl fühle und mit denen ich sofort mitfühlen kann, bei Tom und Luna war da eine kleine Barierre, liebenswert sind sie aber trotzdem. Hab viel Spaß beim Lesen.

      Auch dein Lob werde ich an Alica weitergeben.♥
      Ganz liebe Grüße auch für dich Cindy

      Löschen
  3. Huhu Cindy!
    Das Buch steht auch noch auf meiner WuLi, aber erstmal ist "Ein Teil von uns" dran. ;)
    Ich habe ja in der Vergangenheit auch des Öfteren skurrile Bekanntschaften in Internetchats gemacht, daher bin ich gespannt auf "Nur ein Klick entfernt". :)

    Und danke an Damaris und Ally für das Kumo-Lob. Sowas hört man doch gerne. <3

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha Alica,

      was sind das denn für skurille Internetbekanntschaften gewesen und wo treibst du dich denn rum? :D Ich bin gespannt was du zu dem Buch sagst. Zunächst viel Spaß mit "Ein Teil von uns"
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    2. Anfangs wurde ich auf FB noch seeeehr viel von merkwürdigen Leuten angeschrieben. Und dann war ich eine zeitlang in so einem internationalen Chat unterwegs, wo mir dauernd irgendwelche Asiaten oder Afrikaner Heiratsanträge gemacht haben. Das wurde mir dann iwann zu nervig. XD Aber die große Liebe habe ich nicht übers Internet kennengelernt, obwohl das heutzutage ja iwie schon normal ist. O.o

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.