Mittwoch, 30. Dezember 2015

Rezension zu "Glücksdrachenzeit" von Katrin Zipse

© Cover- und Zitatrechte: Magellan Verlag

Inhalt

„Ein pfefferminzgrüner Oldtimer, eine rüstige alte Dame, ein echt süßer Junge und Jackson, ihr Hund – das ist die Truppe, mit der Nellie nach Frankreich aufbricht, um ihren Bruder zu retten. Was soll da noch schiefgehen?“ – Klappentext




Der zufällige Satz...
 

„Besonders gerne renne ich dort vor bescheuerten Typen davon.“
 

Seite 94 Zeile 11 bis Zeile 12









Meinung

„Glücksdrachenzeit“ von Katrin Zipse ist ihr erster Roman und für mich der zweite den ich von ihr gelesen habe. Mit "Die Quersumme von Liebe" hat sie mich bereits begeistert.

Nellies Sommerferien beginnen trostlos, da ihr großer Bruder kurz vorher sang und klanglos nach Frankreich abgehauen ist. Ihre Mutter hat das nicht verkraftet und hat sich bei ihrer besten Freundin eine Auszeit genommen. Nellies Vater ist mit dieser Situation genauso überfordert und ergreift ebenfalls die "Flucht".
Startseite vom Magellan
Nellies Ziel ihre kaputte Familie kitten und erster Anhaltspunkt ist Kolja, der ihr persönliches Ein und Alles ist. Sie stürzt sich in ein waghalsiges Abenteuer, um ihn nach Hause zu holen.


Nellie ist genauso mutig, herzlich, wie sie stur und leichtsinnig ist. Auf ihren Road Trip nach Frankreich gerät sie in brenzligen Situationen, die sich erst entspannen, als sie der alten Dame Miss Wedlock begegnet. Jene rüstige Dame hat mit Frankreich das gleiche Ziel und nimmt Nellie mit.

Figuren entwickeln und Spannungen gezielt aufzubauen sind eindeutig Stärken von Katrin Zipse. Viele Figuren, die einem zwischen den Seiten über den Weg laufen, sind goldig, herzlich und mehr als nur ein wenig verrückt, aber immer zauberhaft.

Katrin Zipse schafft eine angenehme tolle warme Kulisse und überrascht mit Einfühlungsvermögen und traumatischen Erlebnissen. Miss Wedlock ist nicht nur eine liebe Frau mit einem Spleen für kleine Leute, sie ist mein Beispiel, dafür das ein Mensch mehr Geschichten hat, als das Auge auf den ersten Blick fassen kann.

In "Glücksdrachenzeit" liegen Freud und Leid dicht beieinander und das hat mich berührt, aber zum Glück nicht schwermütig zurück gelassen sondern beschwingt.

Dieses Buch habe ich in wenigen Stunden durch gelesen, der Aufbau ist übersichtlich strukturiert.

Fazit

"Glücksdrachenzeit" ist ein ganz wunderbares und herzliches Abenteuer. Liebevolle Charaktere runden dieses atmosphärisch warme Buch ab. Doch Achtung, Katrin Zipse reißt mit und weiß, wie sie uns Lesern verblüffen kann. 5 Sterne.

Mit diesem Buch nehme ich an folgender Challenge teil

Challenge der Gegenteile - Biancas lila Seite des YinYangs: Ein Buch, das es nur als Print gibt
_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hallo Cindy,

    eine wunderbare Rezension zu diesem Buch. Ich habe dieses vor kurzem ebenfalls erst gelesen und bin nach wie vor sehr begeistert. Deine Rezi kann ich nur unterschreiben :) Man muss die Charaktere in diesem Buch einfach lieben.

    "Die Quersumme von Liebe" will ich auf jeden Fall auch noch lesen - ist ja schließlich aus dem Magellan Verlag :D

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      Oh ja Magellan Bücher sind schon großartig. Ich müsste noch 2 ungelesen im Regal haben und freue mich darauf. Ich bin gespannt, was du zu "Die Quersumme von Liebe" sagen wirst. Dankeschön für deinen Besuch. Einen guten Rutsch in ein fantastisches neues Jahr.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.