Mittwoch, 4. November 2015

Rezension zu "Hundert Jahre ungeküsst - Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte" von Gabriella Engelmann

© Cover- und Zitatrechte: Der Audio Verlag


Inhalt

„Rosalie Dorn ist glücklich! Sie ist von zu Hause ausgezogen, hat ihre Ausbildung zur Hotelkauffrau angefangen und sich Hals über Kopf in René Prinz verliebt. Doch es gibt ein Problem: Auf Rosalie lastet ein Fluch, der besagt, dass ihr siebzehnter Geburtstag in einer Katastrophe enden wird. Aber Rosalie glaubt nicht an Märchen - zumindest bis zur Nacht vor ihrem Geburtstag, als sie das verbotene Turmzimmer des Schlosshotels betritt.“ Angabe zum Hörbuch.

 


Meinung

„Hundert Jahre ungeküsst – Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“ von Gabriella Engelmann hatte ich bereits vorher als Neuauflage „Wachgeküsst“ aus dem Arena Verlag begonnen zu lesen, es jedoch abgebrochen. Mir wirkten die Worte der jugendlichen Protagonisten zu aufgesetzt und konnten mich nicht
Startseite vom Audio Verlag
mitreißen.


Anschließend entdeckte ich das gekürzte Hörbuch aus der Audio Verlag gesprochen von Marie Bierstedt und Sven Hasper.

Ich mochte die Geschichte um Rosalie Dorn und Rene Prinz eigentlich recht gerne, da beide sehr sympathisch und mit einander ganz niedlich sind. Rosalie verkörpert hier die Figur des Dornröschen, worauf ihr Name „Rosalie Dorn“ ebenfalls hinweist. Das Rene Prinz der“ Prinz“ ist, ist da nur logisch. Diese kleinen Hinweise, anhand der Namen oder einiger Setting Punkte, fand ich lustig Das Hotel in dem Rosalie ihre Ausbildung beginnt, sieht aus wie ein Märchenschloss und der Name Schlosshotel passt.

Der Punkt mit der aufgesetzten Jugendsprache ist mir im Hörbuch überhaupt nicht aufgefallen, Marie Bierstedt und Sven Hasper haben den Figuren Leben eingehaucht. Die helle klare Stimme von Marie Bierstedt hat zu Rosalie gepasst.

„Hundert Jahre ungeküsst – Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“ wird im Kapitelwechsel von Rosalie und Rene erzählt.

Es wird viel Zeit darauf verwendet, zu erzählen wie sich Rosalie und Rene kennen lernen und wie sie sich in einander verlieben. Dabei haben sie unteranderem mit Missverständnisse, Missgunst und einem Fluch zu kämpfen. „Hundert Jahre ungeküsst – Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“ bewegt sich an Dornröschen und ich war gespannt, wie letzten Endes das Thema "ewiger Schlaf" umgesetzt wird und wie der Prinz seine Prinzessin zu retten gedenkt. 

Leider wird dieser Punkt des Märchens, hier erst gegen Ende eingeflochten und ich war felsenfest davon überzeugt zu wissen, wie das Märchen sein Happy End finden wird, schließlich waren es nicht mehr viele Kapitel übrig. Dann kam der Schock. Der Schluss trifft absolut nicht so ein, wie ich es mir erhofft habe, sondern es kommt so anders und war für mich kein stimmiger Abschluss, da zu viel ungeklärt geblieben ist.

Fazit


„Hundert Jahre ungeküsst – Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“ ist im Großen und Ganzen eine ganz wunderbare Neuinterpretation vom Märchen Dornröschen und die Sprecher haben es verstanden den Figuren Leben einzuhauchen. Leider, hat mir der Schluss jegliche Freude an diesem Hörbuch genommen und mich mit 100 Fragen zurück gelassen, so wie es endet kann ich es nicht stehen lassen und hätte am liebsten einen zweiten Teil. 3 Sterne.


Mit diesem Hörbuch nehme ich an folgenden Challenges teil
 
Katjas Aufgaben, die grüne Seite des Yin Yang :):
Ein gekürztes Hörbuch


© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.