Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension zu "Ein Sommer und vier Tage" von Adriana Popescu

© Cover- und Zitatrechte: cbj Verlag

Inhalt

Paula ist 16 Jahre alt und konzentriert auf die Zukunft ausgerichtet: Abi, Studium, Karriere. Halt Stopp… eigentlich sind das die Ziele ihrer Eltern. Paula hat eigentlich ganz andere Wünsche. Am liebsten möchte sie die Welt kennen lernen, viel reisen, anstatt nur ein stiller Beobachter zu sein. Das einzige was sie von anderen Ländern und Städte sieht, sind die Postkarten die andere ihr als Urlaubssouvenir mitbringen. Das wird sich in diesem Sommer ändern. Für Paula geht es nach Amalfi, Italien, ins Ferienlager. Diese Reise hat nur ein paar Haken: 1: Paula fährt alleine, kennt keinen der anderen Jugendlichen. 2. Während dieser Zeit hat Paula Geburtstag und muss ihn ohne ihre beste Freundin Merle feiern. 3. Das Ferienlager ist ein Lerncamp und für die Abi Vorbereitung gedacht. 4. Paula wird das Ziel nicht mit dem Bus erreichen, denn gemeinsam mit Lewis wird sie an einer norditalienischen Raststätte vergessen. Damit beginnt das größte Abenteuer in Paulas Leben.




Der zufällige Satz...
   
„‘Die kennt ihn wohl aus der Studienkreisnachhilfe.‘“
 
Seite 48 Zeile 11 Zeile 12















Meinung

„Ein Sommer und vier Tage“ ist der neuste Streich von Adriana Popescu, ihr erster im Jugendbuchbereich und ihr sommerlicher, schönster bester mit Protagonisten die zu besten Freunden werden.


Paula, den Namen finde ich wunderbar, ist ein liebes, ein wenig unscheinbares Mädchen. Sie liebt ihre Eltern und hat ein gutes Verhältnis zu ihnen. Ihre Eltern wollen für sie nur das Beste und das heißt, eine gute Ausbildung und einen gutbezahlten Job. Vor einigen Jahren hätte Paula diesen Fahrplan für ihr eigenes Leben unterschrieben, aber nun mit fast 17 ist Paula sich nicht mehr so sicher.
Startseite vom cbj
Sie möchte gerne viel reisen und Abenteuer erleben, hebt sich das jedoch für die Zeit nach Schule und Studium auf.


Dieses Hin und Her gerissen sein, zwischen Erwartungen und eigenen Zielen, ist etwas, mit dem sich nicht nur Jugendliche identifizieren können.

Schneller als sich Paula erträumt, steht sie ihrem Schubs in die richtige Richtung in Gestalt von Lewis (wie Louis gesprochen und nicht wie die Jeans Marke), gegenüber. Lewis verströmt die Energie von Freiheit und Unabhängigkeit, außerdem ist er unverschämt charmant und sexy.

Lewis wird zu Paulas Stimme von Abenteuer und zum Funken der ihre Sehnsüchte weckt.

„Du bist sechszehn. Du solltest etwas Verrücktes tun. Ein Abenteuer erleben bevor alles vorbei ist und du nur ein Name an einer Hausklingel bist.“ – Lewis S. 75

Paula und Lewis sind zwei richtig tolle Charaktere und gerade Lewis werden, von Adriana Popescu, die richtigen Worte zur richtigen Zeit in den Mund gelegt. So das er nicht nur das Herz von Paula gewinnt, sondern auch das der Leser.

Der Schreibstil von Adriana Popescu ist unverkennbar und einzigartig. Paula und Lewis wirken so real und authentisch mit jedem einzelnem Wort. Keines wirkt aufgesetzt, gezwungen oder fehlgeleitet.

Paula und Lewis beeinflussen sich in ihrer Entwicklung gegenseitig. Paula wird mutiger, kommt der Idee ihrer eigenen Zukunft näher und Lewis besonnener, lernt das manchmal nach Plan und Ordnung vorzugehen, sinnvoll sein kann.

„Es besteht die Chance, dass ich geraden den größten Fehler meines Lebens mache, aber welche guten Geschichten haben schon mit den richtigen Entscheidungen begonnen?“ – Paula Seite 77

Neben den Hauptprotagonisten hat sich Merle, Paulas beste Freundin, in mein Herz gepflanzt. Eine solche Seele von „Mobil-am-Ohr-Freundin“, kann jeder gut gebrauchen.

Das Ende, ein wunderbarer Abschluss einer fantastischen Reise. Leider, Leider das Ende. Von Lewis und Paula möchte ich gerne viel mehr lesen.

Fazit:

„Ein Sommer und vier Tage“ ist mehr als ein Jugendbuch, es ist ein Buch für Jeden. Es bietet sehr herzliche liebevolle Charaktere, Humor und treffende Aussagen die fast schon Ratgeberfunktion für ein glückliches Leben gleich kommen. Lewis und Paula werden zu guten Freunden, man merkt gar nicht wie schnell die Zeit (in dem Fall die Seiten) vergehen und am Ende bleibt man mit einem glücklichem, seligem Lächeln und einer Träne zurück und hofft die beiden irgendwann wieder zu treffen. 5 Sterne und Lieblingsbuchanwärter.

Mit diesem Buch nehme ich an folgender Challenge teil

Challenge der Gegenteile - Biancas lila Seite des YinYangs: Ein Buch eines Autors / einer Autorin von dem / der du schon etwas gelesen hast

_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hi,

    da mich das Cover nicht anspricht, habe ich mir das Buch noch nie näher angesehen, aber deine Rezi hört sich echt toll an :) Deswegen wandertnes jetzt auf die Wuli! :)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      darüber freue ich mich sehr. Ich hoffe dass Lewis und Paula so schnell wie möglich bei dir einziehen werden und dich begeistern können.

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.