Montag, 20. Juli 2015

Rezension zu "Von wegen Liebe" von Kody Keplinger

© Cover- und Zitatrechte: cbt Verlag


Inhalt

„Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schiefgeht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?“ – Quelle Klappentext




Der zufällige Satz...  
 

„Ich hatte nur keine Ahnung, was.“
 

Seite 189 Zeile 13 bis Seite 189 Zeile 14















Meinung

Vorneweg, ich bin aufgrund des Kinotrailers zu „Duff“ auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Trailer verspricht einen typischen Highschool Film über die verschiedenen Schülertypen von Nerds, Cheerleader, Sportler bis hin zu der Gruppe die Bianca verkörpert, das graue Mäuschen. Das kluge graue
Startseite vom cbt
Mäuschen trifft auf den Super Sportler der Schule und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Bianca wird von Wesley als „Duff“ „Designated ugly fat friend“ bezeichnet, was so viel heißt, wie die „unattraktive, Freundin“, die nicht ganz so hübsch wie ihre Freundinnen ist. Jungs, sprechen das „Duff“ Mädel an, da sie nichts von ihr wollen, nur um interessanter für die heißen Freundinnen zu wirken.

Bianca wehrt sich vehement gegen diese Behauptung, eine „Duff“ für Cassey und Jess zu sein. Ihre Freundinnen sind zwar hübscher, aber noch lange nicht so oberflächlich. Da gibt es andere Mädchen, die ihre Freundinnen zu „Duffs“ machen. Doch ein kleiner Funke Zweifel bleibt zurück. Anstatt sofort mit ihren Freundinnen über diesen Verdacht zu reden, behält Bianca es für sich.
Ihre Sorgen für sich zu behalten ist, typisch Bianca. Lange Zeit vertraut sie sich niemanden an, nur weil sie niemanden Sorgen bereiten möchte. Ab und zu wirkt Bianca dadurch zickig.

Lange Zeit habe ich erwartet, dass Bianca, Jess und Cassey dabei erwischt, wie sie sich hinter ihrem Rücken über sie lustig machen. „Von wegen Liebe“ verläuft anders als ich erwartet habe, die Charaktere haben Tiefe und ihre Gründe, weshalb sie Biancas Freunde sind.

Wesley wird für Bianca Mittel zum Zweck, Frustabzubauen. Er weiß das, sie weiß das, und es ist okay für beide. Trotzdem gelingt es Wesley an Bianca ranzukommen und sie dazu zu bringen sich ihm zu öffnen. Obwohl er nicht der Typ Mann ist, den Bianca für verlässlich hält. Seit langer Zeit schwärmt Bianca für einen Mitschüler, dem sie gerne näher kommen möchte.
Als sie die Möglichkeit dazu bekommt, schwebt sie auf Wolke 7 und an dem Ziel ihrer Träume angekommen. Doch Bianca zeigt, dass sie sich weiterentwickelt hat und dass ein bestimmter Mädchenheld daran nicht ganz unschuldig ist. Wie sie ihre Situation selbst einschätzt und beschreibt, ist ehrlich, treffend und sehr unterhaltsam.

„Immer wenn ich gerade anfange zu glauben, dass du vielleicht doch so was wie eine Seele hast, gibst du so einen Mist wie gerade von dir.“ – Bianca Seite 130

Nicht nur Bianca macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch, an die Wesley beteiligt ist, sondern auch er, zeigt, dass der Schein trügt und das er mehr verbirgt als preis gibt. Wesley und Bianca entwickeln die Fähigkeit zum Spiegel des anderen zu werden und das macht ihre Zweisamkeit, tiefsinnig, feurig und prickelnd.

Fazit

Tatsächlich ist „Von wegen Liebe“ nicht so oberflächlich wie der erste Blick auf die Inhaltsangabe vermuten lässt. Bianca erlebt den ganz normalen Teenagerwahnsinn, der jeden treffen kann. Der unerwartete familiäre Stress, dem sie ausgesetzt ist, baut sie in sportlicher Aktivität mit dem heiß begehrten Mädchenschwarm ab. Obwohl sie Wesley auf den Tod nicht leiden kann und sich für ein kluges und nicht auf Äußerlichkeiten achtendes Mädchen hält, kann sie ihm nicht wiederstehen. Biancas offene, ehrliche Art ihre eigenen Fehltritte einzusehen, ist sympathisch, unterhaltsam und macht neben der leichten, prickelnden Romanze den Reiz an „Von wegen Liebe“ aus. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. 5 Sterne.

 Mit diesem Buch nehme ich an folgender Challenge teil

Challenge der Gegenteile - Biancas lila Seite des YinYangs: Ein Buch, dessen Verfilmung schon erschienen ist


_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    eine sehr schöne Rezension. Ich habe den Film zwar schon gelesen und war begeistert (ich liebe solche typischen Teeniefime ja), aber das Buch habe ich noch nicht gelesen. Leider habe ich auch schon einige negative Meinungen zum Buch gehört, aber ich bin sehr froh, dass es dir so gefällt.
    Ganz liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,

      ich glaube wenn dir der Film schon gefallen hat, dann wird das Buch dir auch gefallen, obwohl es vermutlich ganz anders als der Film sein wird. Sag mir doch gerne, wie du das Buch fandest, sobald du es gelesen hast.

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.