Mittwoch, 4. Februar 2015

Rezension zu Emily lives loudly von Tanja Voosen




© Cover- und Zitatrechte:Impres

Inhalt

Emily möchte nach ihrem Schulabschluss an der Mayenheim Art Academy studieren und reicht dafür ein Film ein. Doch sie bekommt keine Zusage, aber auch keine Absage, sondern eine zweite Chance. Ihrem ersten Film fehlten zwei wichtige Dinge: Realismus und Herz. Die Academy erkennt in Emilys ersten missglückten Film Potenzial und geben ihr, für den zweiten Film das Thema "Liebe" vor.
Startseite vom Impress
Emily ist von dem Thema alles andere als begeistert. Dreht sich nicht immer alles um die Liebe? Und in den meisten Filmen oder Bücher werden nur die Klischees heruntergebetet? Beziehungsweise werden die Klischees meistens auch noch mit Vampire ausgeschmückt? Eines steht für Emily fest, ihr Film wird Blutsauger frei, aber Klischees bilden ein gute Grundlage und das Schicksal meint es gut mit Emily, denn ihr fällt sofort das passende Thema ein. Ihr großer Bruder kommt am nächsten Tag von seinem Auslandsjahr nach Hause und das ist toll, wirklich großartig ist, die Tatsache, dass auch sein bester Freund ebenfalls aus seinem Auslandsjahr zurückkehrt. Das Klischee ist also gefunden, denn in vielen Büchern oder Filmen verliebt sich die kleine süße hübsche Schwester in den superheißen besten Freund des großen Bruder. Brick passt da perfekt ins Bild. Obwohl er der beste Freund ihres Bruders Parker ist, kennt Emily ihn noch nicht, das wird sich bald ändern. Durch ihr Austauschjahr werden beide Jungs ein Schuljahr zurück gestuft und landen so in Emilys Jahrgang. Emily möchte der Klassenverteilung etwas auf die Sprünge helfen oder anders ausgedrückt beeinflussen und beschließt nachts in die Schule einzusteigen und die Schulakten zu manipulieren. Dafür benötigt sie Hilfe und engagiert den Bad Boy der Schule Austin Parker. Ihr Plan geht auf, Brick wird tatsächlich in ihre Klasse versetzt und sie kann ihn besser kennenlernen und ihm näher kommen. Brick ist nett interessant und ein toller Typ. Es läuft also eigentlich alles perfekt, bis sich Austin in Emilys Plänen einmischt und nicht nur diese gehörig sabotiert und über den Haufen wirft, sondern auch in Emilys Gefühlswelt ein Chaos anrichtet.




Der zufällige Satz...   

Position 47 (kann variieren, denn ich nehme nur ganze Sätze)
 

„Das letzte Wort gab mir dann allerdings tatsächlich den Anstoß zu einer Idee.“
 

Position 47








Meinung

Emily lives loudly ist das erste Buch in den ich viele Textstellen markieren musste, weil sie entweder so urkomisch oder knisternd romantisch waren. Emily ist eine tolle Heldin und Erzählerin ihrer Geschichte, sie ist flippig und mutig. In ihrer Schule ist sie total beliebt und angesagt und das obwohl Emily darauf keinen Wert legt. Sie hat sich nur nicht alles gefallen lassen und hat die einstige Highschool Queen auflaufen lassen. Das ist schon alles. Emily lives loudly ist nicht nur der Buchtitel sondern auch der Name von Emilys Blog. Sie ist eine leidenschaftliche Bloggerin und ihr Blog ist ihr Sprachrohr.

"Aber in der Welt der Blogger sagt man vor allem eines: Jede Geschichte findet früher oder später schon ihren Weg zu den Lesern." - Position 60

Nachdem Emily die zweite Chance der Academy erhält, berichtet sie auf ihrem Blog von ihrem Vorhaben sich in den besten Freund ihres Bruders zu verlieben und daraus ein Film zu machen, gleichzeitig nach Experiment-Ende, alles bis ins kleinste Detail auf ihrem Blog zu veröffentlichen. Für mich war im gesamten Buch der Blogbezug stärker als das Filmemachen. Keine Ahnung wie Emily ihren Film dreht, denn davon habe ich nichts mit bekommen.

Der Mann ihrer Begierde, Brick, ist wirklich ein super toller Typ mit einem Geheimnis natürlich, hier geht es ja auch um das Klischee, also muss der Held in Spe irgendwie noch interessanter gemacht werden. Es wird nur sehr schwer für Emily, sich ihm an den Hals zu werfen, weil ihr immer etwas in die Quere kommt. Hauptstörfaktor ist Austin Baker, er hat einen siebten Sinn dafür Emily zu überrumpeln und zu behindern. Austin wird als Bad Boy in der Geschichte vorgestellt, aber ich bin ehrlich, er ist kein richtiger Bad Boy. Er ist viel besser, er ist einfach Austin, der fröhlich daher kommt wie ein kleiner Sonnenschein und in seinen Dialogen mit Emily oft den Nagel auf dem Kopf trifft, was Emily stört und verunsichert, da sie ja andere Pläne hat, aber Austin schafft es ihren Puls steigen zu lassen und die Szenen mit den Beiden waren ein Lesegenuss.

"Wie gut, dass du dich in jemand anderen verlieben willst", flüsterte er. "Ja", murmelte ich zittrig. "Eine hundertprozentige Absicherung." - Position 1138

Alle Charaktere, die in Emilys kleinem Universum leben, haben etwas Sympathisches an sich. Parker ist der Traumbruder schlechthin, der über Emilys Plan, sich an Brick heran zu machen Bescheid weiß, das ganze mit Humor nimmt, aber sobald Austin auftaucht bissig wird. Ich hatte nur Hin und Wieder Schwierigkeiten June und Bryn, die besten Freundinnen von Emily, auseinander zu halten.

Die Atmosphäre von Emily lives loudly ist zum Teil überdreht und fröhlich, aber einige Charaktere haben Familienschwierigkeiten und das bracchte ernste Momente mit sich.

Tanja Voosen hat mich mit ihrem Schreibstil sehr oft zum herzhaften Lachen und zum Kichern gebracht. Was sie nicht alles durch den Kakao gezogen hat. Großartig in Emily lives loudly treffen, mutierte Schildkröten auf Kämpferinnen für Liebe und Gerechtigkeit (übrigens bin ich ein großer Fan, dieser Mädels und fand die Erwähnung im Buch einfach nur wunderbar), dazu gesellen sich die berühmten Glitzer-Vampire und ein heißer strippender Schauspieler. 

Emilys Blogeinträge und manche Kommentare sind ebenso so lustig, wie der Rest. Die letzte Seite fand ich in diesem Zusammenhang richtig witzig.

Fazit

Emily lives loudly ist eine wunderbare lustige Geschichte über das Klischee der Liebe und das man Gefühle in den seltensten Fällen steuern kann, was hier zu sehr lustigen und berührenden Situationen geführt hat.




 Mit diesem Buch nehme ich an folgenden Challenges teil
 

Impress Challenge: 1. Buch
Katjas Aufgaben, die grüne Seite des Yin Yang :): Ein Buch, das es nur als eBook gibt



_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Schade, dass es das Buch nur als eBook gibt.
    Deine Rezension hat mich so überzeugt, dass ich es sofort
    kaufen würde. Sehr schön ;-)

    Ganz liebe Stöbergrüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Hibi,

    für das Kompliment. Du magst dann wohl keine Ebooks? Es gibt hier auch schöne Bücher, vielleicht ist ja mal eines dabei, welches dich schwach werden lässt. :)

    Liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.