Sonntag, 4. Januar 2015

Rezension zu Bluterben Nachtahn 2 von Sandra Florean

© Cover- und Zitatrechte: bookshouse

Inhalt

Louisa ist schwanger und darüber schockiert, denn sie weiß Dorian kann
unmöglich der Vater des Kindes sein. Als über 600 Jahre alter Vampir ist er nicht in der Lage Kinder zu zeugen. Es gibt nur einen Kandidaten, der dafür in Frage kommt und das erinnert Louisa an die Vergangenheit, welche sie am
Startseite von bookshouse
liebsten vergessen möchte. Louisa befürchtet Dorian würde eine Schwangerschaft ablehnen. Außerdem ist sie sich selbst nicht mal sicher, ob sie das Kind haben möchte. Überraschend freut sich Dorian über die Schwangerschaft, ihm ist egal, dass es nicht sein Kind sein kann, es ist ein Teil von Louisa und das reicht ihm das Kind zu lieben. Außerdem gefällt den romantisch verklärten Vampir, die Vorstellung mit Louisa ein Kind groß zu ziehen. Dorian bringt es fertig Louisa genug Mut zu zusprechen um sich gemeinsam in das Abenteuer Familie zu stürzen. Im Grunde kann die Geschichte der beiden einfach sein, die Freude auf das Baby, eine sehr spontane überrumpelnde Hochzeit und ab in die neuen Rollen als Menschenmama und Vampir Papa. Ein wenig Action in Form von bösen Vampiren, darf auch mal sein, aber bitte nicht so viel. So könnte Bluterben aussehen. Doch noch während der Geburt überschlagen sich die Ereignisse und drohen das Idyll zu zerstören. Neue und alte todbringende Feinde tauchen auf und trachten Dorian und Louisa nach dem Leben. Es wird nicht leicht für Louisa ihre Tochter aus allem heraus zu halten und nicht zwischen den Fronten zu geraten. Schließlich liebt Dorian seine beiden Frauen über alles und sie sind seine größte Kraftquelle aber auch seine schlimmste Schwachstelle. Auch Louisa dämmert es langsam, dass sie nicht viele Möglichkeiten hat ihre Tochter zu beschützen und schon bald muss sie sich damit auseinander setzen, was das Beste für sie ist.




Der zufällige Satz...   

Position 369  (kann variieren, denn ich nehme nur ganze Sätze)
 

„'Du hast sogar ein eigenes Auto?', Annie wusste, dass ich mir bisher keines leisten konnte.“
 

Position 369





Meinung

Mit der ruhigen romantischen, lustigen Atmosphäre aus dem ersten Teil (Mächtiges Blut) hat Bluterben nichts mehr gemeinsam. Außer zu Beginn, nach dem sich Louisa von den ersten Schrecken schwanger zu sein erholt hat, dank Dorians unverwüstlicher "Wir schaffen das schon" Meinung, freut sie sich auf das Baby. Für Dorian ist klar ihr Baby ist auch seines, selbst wenn es biologisch unmöglich ist. Louisa und Dorian genießen die Schwangerschaft und auch ich habe mich wohl gefühlt. Alles war so harmonisch und perfekt. Was sollen schon für Probleme auftauchen? Etwa das Zoe eines Tages begreift, das ihr Papa ein Vampir ist, dass er Bluttrinken wird? Oder das ab und an ein Frischling auftaucht, der in seinem Blutdurst gefährlich für Louisa und Zoe werden kann? Nein, auch das sind keine richtigen Probleme, Dorian ist der mächtigste unter den Vampiren und kann seine Frauen jederzeit beschützen. Auch die Tatsache, ob Louisa nicht doch eines Tages zu einem Vampir gemacht wird rückt ganz weit nach hinten. Für Louisa steht fest, sie möchte ein Mensch bleiben, schließlich soll Zoe halbwegs normal aufwachsen, mit anderen Kindern spielen und Louisa möchte sich ebenfalls als Mama engagieren können. Dieses friedliche Idyll wird schon bald erheblich gestört. Die Geburt verläuft alles andere als gut und Dorian wird sich der leichten Sterblichkeit seiner Liebsten nur zu bewusst und würde sie am liebsten sofort verwandeln, um sie nie wieder verlieren zu können, beugt sich jedoch Louisas Wunsch es nicht zu tun.

Ängste um den anderen, um das Kind, eine Liebe die einst war und sich nun ändert, Liebe und Leid sind die zentralen Themen womit sich Louisa und Dorian nun auseinander setzen müssen.

In Bluterben tauchen viel mehr Feinde auf, als im ersten Teil und schockierender Weise, stellen sie eine ernste Gefahr für Dorian und seine Familie dar. Dorian und Louisa bekommen aber auch Freunde und hilfreiche Wegbegleiter an die Seite gestellt, die einen wirklich überraschen werden.

Ich war beeindruckt von der Tiefe und Entwicklungsfähigkeit der Charaktere, wie zum Beispiel von Eric. Im ersten Teil war er noch Dorians Nebenbuhler und ich mochte ihn schon dort gut leiden, fand es sogar schade was mit ihm geschehen ist. Natürlich hätte er damals Dorians Bestechungsgeld nicht annehmen dürfen, hätte ihm wirklich etwas an Louisa gelegen, aber Menschen machen nun mal Fehler und in Bluterben zeigt er aus was für ein Holz und steht für mich symbolisch dafür das man keinen von Sandra Floreans Figuren auf den ersten Blick be- oder verurteilen sollte.

Die Entwicklung von Louisa ist die einzige, mit der ich Schwierigkeiten hatte. Louisa wird neue Qualen und viel Leid ausgesetzt. Dass sie sich im Laufe des Buches ändern wird, ist unausweichlich und das wie auch. Sie gewinnt an Stärke und schafft es sich emotional vor Angriffen schützen zu können. Manchmal wirkte sie in ihren Entscheidungen kalt und unnahbar. Louisa ist am Ende eine andere, als noch zu Beginn.

Wie bereits der erste Band lässt sich Bluterben gut und flüssig lesen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mich wieder in Louisas und Dorians Welt einzuleben und mich auch mit den beiden zu identifizieren. Mir gefällt die wechselnde Perspektive zwischen der Ich-Erzählerin Louisa, dem Ich-Erzähler Dorian und dem auch mal vorkommenden Vogelperspektiven-Erzähler, sobald zum Beispiel die Bösen in den Vordergrund gerückt werden. Auf dieser Weise habe ich mich rund herum informiert gefühlt, über Gegebenheiten, aber vor allem über Gefühle und Gedanken. Sandra Floreans Erzählstimme trägt das übrige dazu, ihr Buch zügig lesen zu wollen. Sie lässt ihre Figuren authentisch reden und handeln, wenn sie Schimpfwörter in den Mund nehmen wollen, dann tun sie das auch und es fühlt sich passend an.


Auch mit Gewalt hält sie nicht gerade hinterm Berg. Bluterben ist wesentlich blutiger, gewalttätiger und dramatischer als Mächtiges Blut. Beinahe pausenlos schlittern die Figuren von einer gefährlichen Szene in die nächste, viel Zeit für Verschnaufen und beruhigender Zweisamkeit bleiben Louisa und Dorian nicht.

Spannung ist absolut vorhanden und viele Überraschungsmomente werden gut genutzt beziehungsweise am Ende schlüssig aufgeklärt.

Fazit

In Bluterben erlebte ich von allem ein wenig mehr, mehr Spannung, Liebe, Emotionen, Vampire und Gewalt. Ich war fasziniert von der Entwicklung der Charaktere und überrascht davon, dass sich viele Figuren nicht strikt in Weiß und Schwarz einteilen ließen. In Mächtiges Blut stand noch die aufkeimende Liebe von Dorian und seiner Louisa im Vordergrund, lediglich am Rande tauchten böse Widersacher auf, die es aber auch schon in dem Buch in sich hatten. Bei Bluterben liegt meiner Ansicht nach, der Schwerpunkt mehr in dem Konflikt Mensch bleiben, Vampir werden und sich gegen feindliche Einflüsse von Außen verteidigen. In Bluterben fand ich diese Mischung und Entwicklung passend und gelungen, wünsche mir aber für den dritten Teil gerne wieder etwas Ruhe für alle Beteiligten, schließlich müssen die Akkus nach dem was in Bluterben alles geschieht auch erst einmal aufgeladen werden.

Die Nachtahn Reihe im Überblick

Mächtiges Blut - Nachtahn 1 - meine Rezension
Bluterben - Nachtahn 2  - meine Rezension
Gefährliche Sehnsucht - Nachtahn 3 - meine Rezension
Blutsühne - Nachtahn 4


_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Liebe Cindy!
    Das Ausrufezeichen musste jetzt sein, weil ich total begeistert bin von Deiner Rezension! Wow!
    Es ist so toll, dass Dich alles, was ich mir hier in meinem stillen Kämmerlein zusammengeschrieben habe, so gut unterhalten hat. Ganz besonders freue ich mich über Dein Lob zu meinen Charakteren. Die Charaktere authentisch zu gestalten und ihre Entwicklung plausibel darzustellen, ist wohl das Schwierigste, und ich freue mich, dass es mir (zumindest in Deinen Augen) gelungen ist.

    Bei einen muss ich Dich jedoch enttäuschen: es wird keine Verschnaufpause für Dorian und Louisa geben und RUHE gönne ich keinem von ihnen *lach*

    Ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Rückmeldung!!

    Deine Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      bitte verzeihe mir meine späte Antwort ich bin gerade dabei ein wenig aufzuräumen und nach zu bessen. Ich weiß gar nicht ob ich dir das schon gesagt habe, aber Dorian und Louisa sind meine ersten Vertreter des Vampirgenres nach Ewigkeiten ich mag die beiden sehr und ihre Geschichte. Freue mich schon auf den dritten Band und schade, dass es keine Verschnaufspause gibt. Na ja dafür habe ich ja eine bekommen.

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.