Donnerstag, 13. November 2014

The Cherry Project 2 von Naoko Takeuchi





Verlag: Egmont Ehapa Verlag
Autor: Naoko Takeuchi
ISBN/Ausgabe:  978-3898852746 / Taschenbuch
Original Preis in DM: 9,95
Gebraucht - Preis in €: kann vom Originalpreis abweichen
Erscheinungstermin: im Jahr 2000
Reihe:
2/3 genaue Auflistung siehe unten
Besonderheit:
nur gebraucht erhältlich

Genre: Liebe, Sport
© Cover- und Zitatrechte:
Egmont Ehapa Verlag


Bild von Amazon verwendet
Inhalt

Chieri kniet sich richtig ins Training rein und feiert erste Erfolge. Ihre Verbissenheit kostet Sie eine menge Kraft und leider geht ihr dabei auch ihre Unbeschwertheit verloren und nicht nur das, es scheint auch mit Tsuzuki verflixt zu sein. Denn anstatt ihm näher zu kommen, entfernen sie sich immer weiter von einander. Am Tag der Meisterschaften wartet eine böse Überraschung auf Chieri, die sie in eine Krise zu stürzen, droht.


Meine Meinung

Warum Tsuzuki so sehr darauf aus war, eine Partnerin für das Paarlaufen zu finden, wird nun erklärt. Tsuzuki steht zum Anfang mehr im Vordergrund, auch seine Beziehung zu Canty, der Prinzessin und Rivalin von Chieri, wird beleuchtet.

Es bleibt spannend mit Chieris Entwicklung, sie wird immer besser doch es entstehen zeitgleich neue Probleme für sie. So wird sie noch darunter leiden, dass sie Tsuzuki immer weniger sieht und bald glauben, dass er sie nicht mag. Das ist schon etwas gemein, aber es taucht auch ein neuer Charakter auf, der Chieri helfend zur Seite steht.

Als ich die Reihe das erste Mal las, hatte ich nicht darauf geachtet, dass die Prinzessin im Grunde ein paar Jahre jünger ist, als Chieri, erst beim zweiten Mal ist es mir aufgefallen. Dieser Fakt ist doch befremdlich, da sie so viel reifer und weiblicher als Chieri dargestellt wird.

Die Zeichnungen sind, wie auch schon im ersten Band, wunderschön, es wird viel Wert  auf Eleganz und Anmut gelegt. Das Charakterdesign ist die Handschrift der Zeichner und nicht selten, erkennt man den Zeichner anhand der Zeichnungen wieder. Das heißt die Charaktere ähneln sich von Serie zu Serie. In The Cherry Project 1 fand ich die Ähnlichkeiten zur späteren Sailor Moon noch wenig, aber jetzt in Band 2 werden die Gemeinsamkeiten immer mehr. Naoko drückt viel durch Augen und Gesichter aus und gerade wenn nur ein Teil des Gesicht zu sehen ist, also die Frisur nicht eindeutig zu erkennen ist, dann kann einem schon mal Chieri - Bunny oder Tsuzuki - Mamoru entgegen sehen.

Für mich ist das nicht schlimm, Zeichnungen sind nun mal etwas anderes als geschriebene Geschichten und die Zeichner sollen sich nicht jedes Mal neu erfinden. Ich liebe die Figuren vom Cherry Project und für mich sind sie dennoch einzigartig.

Mein Fazit

Wie schon im Band 1 finde ich die Reihe fantastisch. Chieri entwickelt sich weiter, sie wird sportlich professioneller und erfahrener. Im Band 2 muss sie viele Prüfungen überstehen, gewinnt aber auch neuen Mut aus neuen Begegnungen. Ihre Liebe erfährt viel Herzschmerz und man fiebert dem möglichen Happyend im dritten Band entgegen.
The Cherry Project in der Übersicht 

The Cherry Project 1 - meine Rezension
The Cherry Project 2 - meine Rezension
The Cherry Project 3 - meine Rezension



© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de
Kleine Bemerkung von mir: Die Reihe ist nicht mehr neu zu kaufen. Ich finde aber die Serie sollte nicht in Vergessenheit geraten, darum schreibe ich darüber. Das Foto habe ich von Amazon verwendet, die Rechte liegen weiterhin beim Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.