Sonntag, 18. Mai 2014

Code Black von Kat Carlton

Cover- und Zitatrechte: ivi

Inhalt

1. Verlasse sofort deinen Aufenthaltsort
Startseite von ivi


2. Nimm Keinesfalls Kontakt zu uns auf.

3. Renne um dein Leben.

Kari befindet sich gerade in der Schule als sie eine Textnachricht bekommt, die auf den ersten Blick vollkommen harmlos scheint.

„Kannst du auf dem Heimweg Milch holen?“
Eine verschlüsselte Nachricht, die für Kari bedeutet schnapp dir deinen Bruder und lauft um euer Leben. Denn Karis Eltern sind Geheimagenten der CIA und diese Nachricht weist daraufhin, dass ihnen etwas passiert sein muss und das ihre Kinder nun auf sich allein gestellt sind.
Unfreiwillig muss Kari als Fluchtweg die Mädchen Toilette nutzen und Code Black beginnt genau in dem Augenblick als Kari im Klofenster steckt. Dabei wird eines sofort deutlich Kari hat Humor und kann über sich selber lachen. Nun und sie ist auch die Erzählerin von Code Black. Karis kleiner Bruder Charlie ist gerade erst 7 Jahre alt und schon bereits ein kleines Genie. Charlie spricht einige Sprachen fließend und liebt es sich immer neues Wissen anzueignen. Im Stadtpark treffen die beiden Geschwister aufeinander, denn auch Charlie hat zuvor eine Code Black Nachricht bekommen. Die momentane Situation sieht es vor, dass die beiden nun etwa 60 Minuten dort auf ihre Eltern warten. Anstelle von Mom und Dad tauchen zwei weitere CIA Agenten auf. Kari wird skeptisch und sie traut den Kollegen ihrer Eltern nicht über den Weg. Zu Recht, wie sie bald feststellen muss, doch Kari weiß sich gegenüber den beiden, wohlgemerkt erwachsenen und ausgebildeten Agenten zu verteidigen.

Charlie und Kari halten sich genau an die Anweisungen ihrer Eltern im Falle einer Flucht. Doch noch immer haben die beiden keinen Schimmer was mit ihren Eltern passiert ist oder eine Ahnung wo sie sein könnten. Die Situation wird noch schwieriger, als die Geschwister feststellen, dass nach ihnen selbst gefahndet wird. Kari weiß das sie Hilfe braucht also nimmt sie Kontakt zu ihrer besten Freundin Rita auf. Rita ist Diplomatentochter und wurde einige Jahre zuvor entführt. Karis Eltern waren die Jenigen, die sie befreit hatten und erst mal zu sich nach Hause nahmen. Seit dem sind Kari und Rita beste Freundinnen und Rita weiß welchen Beruf Karis Eltern ausführen. Rita möchte selbst einmal Spionin werden. Außerdem sieht man Rita nicht an das sich hinter der modischen Trendsetterin eine begnadete und leidenschaftliche Hackerin verbirgt. Den beiden Mädchen ist klar dass sie irgendwie heimlich Nachforschungen in der CIA anstellen müssen. Welch ein Zufall also, dass ausgerechnet Luke der Sohn, des Direktors der CIA, ist. Irgendwie muss es Kari schaffen Luke davon zu überzeugen, ihr zu helfen, ihre Eltern zu finden. Neben Luke bekommt Kari auch Hilfe von ihrem besten Freund Kale, Lukes zickige Zwillingsschwester und sehr zum Ärger von Kari auch eher unfreiwillige Hilfe von Evan. Einen Engländer, der es liebt maßgeschneiderte Kleidung zu tragen und mit seinen Sprüchen Kari regelmäßig zur Weißglut zu bringen. Diese ungleiche Truppe sorgt für Wirbel.




Der zufällige Satz...   

Seite 67 Zeile 19 (kann variieren, denn ich nehme nur ganze Sätze)
 

„Er gibt in dem Moment Gasm in dem Mitch nach meiner Schulter greift.“
 

Seite 67 Zeile 19 bis Seite 67 Zeile 20


Meinung

Code Black besticht durch eine spannende, lustige und überdrehte Handlung. Denn wie normal ist es das eine 16-jährige vermeintlich gut ausgebildete CIA Agenten vermöbeln und austricksen kann? Ja eben genau, eher unwahrscheinlich. Wäre ein schlechtes Zeichen für die Agentenwelt. Aber genau das ist es was Bücher fantastisch und unwiderstehlich machen. Heutzutage mögen die Grenzen für Filme nicht mehr so überwindbar sein, wie vor Jahren noch, aber in Büchern war schon immer ALLLES möglich. Wird es auch immer bleiben


„Ohne ein aufnahmebereites Publikum, das sich für sie begeistern kann, gäbe es keine Geschichten, darum widme ich diesen Roman dankbar jungen Lesern überall auf der Welt. Mögen Bücher eure Vorstellungskraft, euren Träumen und euren Abenteuersinn immer neue Nahrung liefern.“


Vorwort Kat Carlton

Im Laufe der Handlung kommt immer wieder die Vaterlandsliebe gegenüber Amerika zum Ausdruck. Da bin ich mir nicht sicher, ob es nicht auch mit, zu den augenzwinkernden übertrieben dargestellten Punkten gehört.

Kari ist eine sympathische unglaublich lustige und liebenswerte Heldin, sie nimmt sich selbst nicht so ernst und während  der gesammten Flucht und der Sorge, um ihre Eltern und Charlie, ist sie ein normaler Teenager. Sobald Luke auf der Bildfläche erscheint, schaltet sich ihr Gehirn auf Hormone um und sie würde ihm am liebsten die Klamotten vom Leib reißen. Bei all der Schwärmerei ist sie selbstbewusst und schlagkräftig. Auch wenn Kari es romantisch finden würde, bei Luke Schutz zu finden, so kann sie sich sehr gut selbst verteidigen.
Die Freunde, welche Kari unterstützen, können unterschiedlicher vom Charakter nicht sein und gerade bei Lacey und Evan hätte Kari vorher nie im Traum daran gedacht, sie um Hilfe zu bitten. Lacey ist die Zwillingsschwester von Luke und eine wahnsinnige Zicke. Aber genau das kommt Kari das eine oder andere Mal zu Gute, ob sie will oder nicht, aber Lacey hat es drauf.

Kale ist der beste Freund von Kari. Sie kennen sich vom Karate. Was bedeutet das Kale genauso ein Karateass ist, wie Kari. Aus „unerklärlichen“ und gar nicht offensichtlichen Gründen können Kale und Rita sich nicht leiden und zicken sich jedes Mal an, wenn sie sich begegnen, sehr zum Leidwesen von Kari.
Es gibt aber einen in der Truppe, der den scheinbaren Grund für das Gezicke zwischen Kale und Rita erkennt. Evan hat ein treffsicheres Gespür dafür die Dinge beim Namen zu nennen und einen Lacher beim Leser auszulösen. Neben sein Faible für maßgeschneiderte Kleidung liebt er es, Kari regelmäßig auf die Palme zu bringen und sie somit vor Luke in Verlegenheit zubringen. Kari würde ihm am liebsten die Augen auskratzen. Seine Motivation sich der Gruppe aufzudrängen bleibt lange Zeit im Dunkeln. Eines kann ich aber sagen er ist von allen mein Lieblingscharakter.

Das der Erzählstil von Karis Perspektive ausgeht, ist an sich nicht schlimm, aber in Bezug auf diese tollen abwechslungsreichen Charakteren etwas schade. Ich wäre gerne Mäuschen bei Kale und Rita gewesen oder wäre gerne in den Gedanken von Lacey oder Evan unterwegs gewesen.

Luke, Karis heimlicher Schwarm, ist der Bilderbuch Traumtyp, der absolute Prinzcharming, der sich vermutlich noch bei einer Ameise entschuldigen würde, dass er ihr auf den Kopf gelatscht ist. Er ist sportlich beliebt und zu jedem freundlich und höflich. Luke ist kein schlechter Mensch, aber leider kann er bei den anderen Charakteren, nichht mithalten. Er ist zu unauffällig und kippt hinten über.

Das eigentliche Ziel von Code Black ist aber was ist mit Mom und Dad passiert? Sie waren doch immer vorbildliche Agenten? Warum also werden, ausgerechnet sie, von den eigenen Kollegen gejagt? Die Möglichkeiten die Kari erfährt sind so unglaublich und schockierend für sie, dass sie einfach falsch sein müssen. An einigen Stellen dachte ich schon vor Kari auf die Lösung gekommen zu sein und meine eigenen Vermutungen bestätigt zu bekommen. Aber die Auflösung des Ganzen, hat mich richtig überrascht und hier hat Code Black eine neue Seite gezeigt. Eine tiefgehende nachdenkliche Seite die ich bei all der Lockerheit und des Humors nicht vermutet hatte.

Demnach wird es mit Code Black weiter gehen und ich freue mich darauf, da die Charaktere soviel Unterhaltungswert und Wohlfühl-Faktor haben.
Code Black ist ein Buch, an dem man schon alleine vom äußeren nicht vorbeikommt. Der schwarze Einband und der neonpinke Schnitt schreien förmlich "Sieh uns an und nimm das Buch in die Hand." Die Seitenfarbe ist etwas ernüchternd, mein erster Gedanke war Toilettenpapierfarbe: Aber nach und nach gewöhnte ich mich daran und mochte dieses schwere dicke Papier. Was ich dagegen nicht mochte, war dieses anfängliche Knacken im Papier, als ich umblätterte. Ich hatte Angst die Bindung würde nicht halten. Tat sie… jedenfalls solange bis ich vergaß das es in den ersten Seiten noch knackte. Auf Seite 279, kurz vor Ende, machte es *Ratsch* und die Seite riss ein. Für ein 16.90 € teures Buch, ärgerlich.


Fazit

Code Black ist nichts für Leute, bei denen alles nur realistisch zu gehen muss. Mir haben die Charaktere gefallen, die passenden witzigen Dialoge. Karis Art zu beschreiben. Evans Talent den Finger immer auf die Wunde zu legen. Die Sache mit meiner kaputten Seite ist ärgerlich kann mich aber nicht davon überzeugen,  einen Punktabzug zu geben.






Die Kari und Charlie Andrews / Generation Interpol Reihenfolge in der Übersicht

Code Black 1: meine Rezension
Sealed with a Lie 2: Englische Ausgabe erschienen im 09/2014. Bisher ist mir kein deutsches Erscheinungsdatum bekannt.




_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Huhu Cindy,
    Ja, das Buch war einfach herrlich, auch wenn ich 2-3 Kapitel brauchte um damit warm zu werden. Freu mich schon irrsinnig auf Bd. 2. Super, dass du auch so viel Spaß damit hättest (und ich denke zwischen Evan u. Kari ist das letzte Wort noch nicht gesprochen *g*).
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Damaris,

    ich wurde ja in gewisser Maßen "vorbereitet" darum ging die Eingewöhnung schneller.

    Weißt du denn schon wann Band 2 erscheinen wird? Oh ja ich glaube da geht noch was zwischen Evan und Kari. ;)

    Liebe Grüße
    Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich denke, dass wir bis Band zwei noch mindestens bis zum Frührjahrsprogramm von ivi warten müssen. Beim neuen Sommer-/Herbstprogramm war noch kein 2. Teil dabei. Freu mich schon :-)

      Löschen
  3. Ja ich freu mich auch aber ich mag immer nicht so lange warten. ^^" Da muss ich auf jeden Fall Code Black nochmal davor lesen.

    AntwortenLöschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.