Sonntag, 16. März 2014

Verbannt zwischen Schatten und Licht von Kira Gembri

© Cover- und Zitatrechte: Kira Gembri

Inhalt
Amazon Seite zum Buch

Den Start an ihrer neuen Schule hat Lily sich wirklich ganz anders vorgestellt: Schon am ersten Tag setzt ihre überdrehte Freundin Jinxy alles daran, sie zu verkuppeln, und ihr angeborener Hang zum Pechvogeldasein lässt sie von einem Fettnäpfen ins nächste stolpern. Umso überraschter ist Lily deshalb, als sie um ein Date gebeten wird – und das ausgerechnet von dem umwerfend gut aussehenden Rasmus (aka „Mr Schlafzimmerblick“)! Doch dann verläuft das Treffen ganz anders als erhofft, und ein wenig später wird Rasmus in einen rätselhaften Unfall verwickelt. Während Lily noch glaubt, Prügeleien auf Partys und Peinlichkeiten auf dem Schulball seien die größten Probleme, mit denen sie fertigwerden muss, wird sie bereits hineingezogen in eine Rivalität zwischen Schatten und Licht. - Klappentext



Der zufällige Satz...   

Seite 129 Zeile 9 (kann variieren, denn ich nehme nur ganze Sätze)
 

„'Verzeihung, wir wollen nicht neugierig sein', log Jinxy unverfroren und schaffte es, ihrer Stimme einen glaubhaft sorgenvollen Klang zu verleihen, 'aber Sie haben schon während unserer Sportstunde so einen aufgewühlten Eindruck auf uns gemacht.'“
 

Seite 129 Zeile 6 bis Seite 129 Zeile 10



Meinung

Eine Rezension von Damaris über den zweiten Teil Für immer zwischen Licht und Schatten (klick) machte mich erst auf diese Dilogie aufmerksam. Mir gefiel, noch bevor ich las, das Cover im Scherenschnitt-Stil. Was auch der Grund war, warum ich mir diese Bücher in Taschenbuch Format wünschte.

Verbannt zwischen Schatten und Licht zu lesen, war eine wahre Wohltat für mein Leserherz, vermutlich wird sich meine Rezension wie eine reine Lobeshymne lesen, denn ich kann schon am Anfang verraten, ich hatte während des Lesens meine pure Freude mit Lily und Rasmus und musste oft vor mich her kichern. Im Grunde waren meine Mundwinkel im Dauergrinsezustand.

Lily ist ein kleiner sympathischer Pechvogel und sie versteht es ihre Geschichte mit Wortwitz auf dem Punkt zu bringen und dabei lässt sie auch wirklich keine Peinlichkeit ihrerseits unkommentiert. Schon nach den ersten Sätzen war ich ein Lily und Jinxy Fan. Dieses Gespann erinnert mich ein wenig an Gwendolyn und Leslie aus der Edelstein Triologie. Es geht doch nichts über Beste Freundinnen.
Wobei sich Lily doch etwas in Richtung Bücherwurm und graue Maus bewegt, wenn da nicht ihre beste Freundin wäre, die das absolute Gegenteil von Lily ist. Schrill, laut, aufgekrazt und mit einem felsenfesten Selbstbewustsein. Hin und wieder schießt Jinxy dabei, über das Ziel hinaus und ist selbst der Grund dafür das Lily in ein Fettnäpfchen tritt. Ich sage nur Biologieunterricht und Vorhaut.

Rasmus ist der typische gutaussehende charmante Kerl, der sich nicht in den Vordergrund drängt, aber der mit der coolen lässigen geheimnisvollen Art ein Mädchenmagnet ist. Mr Schlafzimmerblick, den Namen bekam er von Jinxy verpasst, bekam er von ihr zu recht.
Die erste Begegnung zwischen Rasmus und Lily fällt ganz im Sinne der Pechvogelstrategie aus, wirkt dabei aber unglaublich süß mit Schmunzelfaktor.

Die erste Begegnung zwischen von Lily und Rasmus

Lily kommt gerade von der Toilette. Ein paar Augenblicke später taucht Rasmus hinter ihr auf, berührt sie und beugt sich über die Schulter. Ihr läuft ein Schauer über den Rücken, dann stellt er sich als Rasmus vor:

„Ebenso plötzlich wie er mich berührt hatte, lies er mich wieder los und bog in den nächsten Gang ein. Ich blieb wie versteinert stehen, bis er nicht mehr zu hören war; dann drehte ich mich noch einmal um und blickte zu Boden. Dort lag ein langes Stück Klopapier, das ich die ganze Zeit an meinem Absatz hinter mir hergeschleppt hatte.“ Lily Seite 20 und 21

Genau das meine ich das ist dieser ganz besondere Reiz den Verbannt zwischen Schatten und Licht ausstrahlt. Diese perkfekt in die Handlung passende und abgestimmte Situationskomik reicht von Rotwerden, sinnlos drauf los plappern bis zur Hello Kitty Unterwäsche oder Verweise auf “Bieberfieber“ und „Team Jakob“. Denn so schüchtern wie Lily bisher dachte, ist sie gar nicht, nicht in Rasmus Gegenwart.

Dabei thront Rasmus immer etwas immer über den Dingen und spitzbübisch lächelnd. Die Dialoge zwischen ihm und Lily sprühen nur vor Witz und Lebendigkeit, dabei kommt es aber auch zu ernsten Momenten. Denn Rasmus besitzt die Eigenschaft Lily von einer Sekunde auf die nächste von Himmelhochjauchzend zu Zutodebetrübt zu befördern. Das sich hierbei die Romanze nur vorsichtig und behutsam herantastet passt genau in die Atmosphäre von Verbannt und das ist gut so.

Während des Lesens geriet bei mir mehr und mehr die Tatsache das es wohl in Verbannt noch mystische Elemente geben muss in Vergessenheit. Wäre nicht in und wieder ein kleiner Schnitt dazwischen gekommen, hätte ich Verbannt als reine Highschool Lovestory eingestuft. Was auch nicht weiter schlimm gewesen wäre.

Diese Schnitte erzeugten eine gute Spannung und erinnerten mich daran, das da wohl noch etwas aufgeklärt werden muss und stellte mich vor der Frage wer ist Rasmus wirklich.

Die Nebencharaktere bekommen genug Platz, von der besten Freundin, bis zum unglücklich verliebten Sam, den Lehren und der Literatur. Sam erweichte mein Herz, ebenso wie das von Lily. Sie stellte sich eine Frage, die ich mir bereits in vielen Romanen stellte:

„Ich schaute in sein freundliches, offenes Gesicht und fühlte mich gleich noch ein bisschen elender bei dem Gedanken, dass es irgendwie nie die ehrlichen und gutmütigen Jungen waren, denen die Mädchen verfielen. Es waren die Dunklen, Verschlagenenen, die mit den unwiderstehlichen schmalen…“
Lily Seite 108

Fazit

Verbannt zwischen Schatten und Licht ist eine zuckersüße, frische überzeugende Liebesgeschichte. Bei der, die Charaktere und der perfekt abgestimmten Situationskomik, mich abwechselnd in den Zustand von Dauergrinsen zu Kichern schubsten und mein Herz erwärmten. Die Figuren sind liebenswürdig, sympathisch überzeugend. Ich liebe diese Reihe und werde Rasmus und Lily bestimmt öfter besuchen.

Die Licht und Schatten Saga im Überblick



_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentare:

  1. Jap! Genau so habe ich das Buch auch empfunden. Wie du schon schreibst, man hätte lange meinen können, dass es eine "normale" Jugendstory ist. Das paranormale Element wird erst zum Schluss richtig klar (bzw. kann man es schon vorher erkennen, aber eben nicht so deutlich). Schön geschrieben, Cindy!
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Damaris,

    vielen Dank für das Kompliment, dabei musste ich nicht viel dafür machen. Das Buch beflügelt, geradezu.

    Liebe Grüße

    Cindy

    AntwortenLöschen
  3. Hi ich finde deine Beschreibung ganz toll nicht zu viel nicht zu wenig und sehr übersichtlich würde ich nicht schaffen xD, ich habe nur noch eine frage. Ich war jetzt schon auf dutzenden von Seiten aber auch auf überhaupt keiner steht irgendwo eine Info über Band3
    Weiß vielleicht jemand was?
    Danke schonmal :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sry wegen anonym aber ich geh kein Risiko ein;)

      Löschen
    2. Guten Abend Anonym,

      danke für das Kompliment. Leider handelt es sich bei den Schatten und Licht Büchern, um eine, in zwei Bände abgeschlossene "Reihe". Es gibt also keinen dritten Band. :)

      Liebe Grüße
      Cindy

      Löschen

Hast Du ein Lob, eine Anregung oder vielleicht eine konstruktive Kritik für mich? Ich freue mich, wenn du mir dazu ein Kommentar hinterlässt.